HH -Landungsbrücken -Ermittlungsleitung verhaftet dreifache Mörderin

Am Sonntag den 20.09.2015 gab es gleich zweimal einen Tatort in Hamburg. Die Detektive ermittelten mit dem Fahrrad von Altona bis zu den Landungsbrücken. Die Ermittlungsleitung verhaftete die dreifache Mörderin an der Landungsbrücke 1 um 18 57Uhr.

Hier ein paar O-Töne der Teilnehmenden:

Ich möchte mich noch mal für das tolle Abenteuer bedanken. Zusammen mit meinem Freund hatten wir sehr viel Spaß. Wir lesen gerne Krimis aber selbst zu ermitteln war für uns eine außergewöhnliche Erfahrung. Wir haben noch lange darüber gesprochen. Hinterher sind uns viele Sachen eingefallen, diverse Details/Hinweise die wir während der Ermittlung leider (wahrscheinlich wegen der positiven Aufregung) nicht wahrgenommen haben :).

Alle Schauspieler waren wirklich klasse und haben sehr überzeugend die unterschiedlichen Charaktere dargestellt.

Großes Lob an Euch alle für die tolle Organisation und Abwicklung!!!

Ihr habt uns in den drei Stunden auf tolle Reise in andere Welt mitgenommen….

 

20150920_162130_600x600_100KB 20150920_163420_600x600_100KB 20150920_164048_600x600_100KB 20150920_175010(0)_600x600_100KB 20150920_184526(0) 20150920_184647_600x600_100KB

Ein Krimi und ein „gutes Gefühl innerhalb der Gruppe“- geht das?

Liebe Krimi in Hamburg – Interessierte,

wir wollen heute mal die Teilnehmenden zu Wort kommen lassen. Am 5. September 2015 traf sich ein motiviertes HASPA-Kollegium vor dem Abaton – Kino, um innerhalb der vorgegeben drei Stunden einen Kriminalfall zu lösen. Hier ein paar O-Töne der Mitarbeiter_Innen nach Lösen des Falls:

Der Fall war schön knifflig und es gab sehr viele Wendungen, was uns sehr gut gefallen hat. Das Ende war so am Anfang nicht abzusehen, was uns ebenfalls sehr gut gefallen hat. Zudem war die schauspielerische Leistung (…) wirklich klasse.

Team Haspa Sommer 2015

Krimi in Hamburg: Wie ging es den einzelnen Detektiv-Teams während des Krimis?

Wir waren sehr motiviert den Fall aufzuklären und jede Gruppe wollte das natürlich vor der anderen Gruppe schaffen. Durch die vielen Wendungen und neuen Informationen die wir bekommen haben, war es schwierig den Fall zu lösen. Wir haben sehr viel untereinander diskutiert und unsere Gedanken miteinander geteilt, jeder hat also seinen Beitrag zur Täterermittlung beigetragen, was zu einem guten Gefühl innerhalb der Gruppe geführt hat.  

Haben Sie im Anschluss über den Krimi (Inhalt/Strategien/Teamstrukturen) geredet?

Im Anschluss haben wir unseren Betriebsausflug im Hofbräuhaus fortgesetzt. Da gab es natürlich die eine oder andere Gelegenheit noch einmal kurz über den Fall zu sprechen und ihn Revue passieren zu lassen. Die zwei Gruppen hatten ja unterschiedliche Verdächtige und wir haben nochmal kurz darüber gesprochen, wie wir dazu gekommen sind.

Hatten Sie Spaß während des Krimis?

Ja, den hatten wir auf jeden Fall und das Wetter hat ja zum Glück auch mitgespielt.

Würden Sie den Krimi weiter empfehlen?

Definitiv, der Straßenkrimi wurde uns ja ebenfalls von Kollegen empfohlen, die den Hafenkrimi gebucht haben. Bei Gelegenheit werde ich Sie sehr gerne weiterempfehlen und habe das auch schon getan. Ich glaube auch meine Kolleginnen und Kollegen waren begeistert und ich glaube alle haben direkt Flyer mitgenommen.

Das gesamte Krimi in Hamburg-Team bedankt sich für das tolle Feedback!